Dem Tod entronnen [ ►]

…und irgendwie… und irgendwie… hab ichs geschafft… von irgendwo… hierher

Fra. Trismestigos und meine Wenigkeit kehren langsam wieder zurück aus der verkehrten Welt. Dass wir noch Leben verdanken wir einem Wunder…

Bevor der Vorhang jedoch wieder eröffnet wird, bedarf es vorerst einer Erholung, eines Realitychecks und das Aufsammeln von Würde, Verstand und Herz. Aber wo bitte ist mein Herz?

Ob die neuen Narben die alten verdecken werden? Unsere Schwester ist jedenfalls verloren. Ich hingegen bin ein Echo einer kranken Maschine.

So werde ich barfüßig weiter arbeiten und ich weiß, dass ich bald beenden muss. Mich, das hier oder andere die mich an meinem Vorhaben stören.

Zeit zu gehen

Manchmal bist du ein freier Mensch, entscheide selbst, wenn du denkst du hast dazu die Möglichkeit.

Soror Novus Noxa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s