Vollm ⚪ nd

Illuminierte Nacht – 2019.12.12 – Zwilling

Heute ist es wieder so weit! Der Vollmond übt seit jeher Faszination auf uns aus. Von Kindesbeinen an begleitet uns dieses Phänomen und ich werde es wohl immer als wunderschönes Ereignis ansehen, wenn ich des Nachts auf die silberne Scheibe blicke. In einigen dieser Nächte habe ich mich an so manchem Zauber versucht und möchte in jenen Zeitpunkten zum Fest des vollen Mondes Rituale mit euch teilen, wovon ich selbst bereits einige durchgeführt habe – manche sogar mehrmals.

Zeit: 06:12 Uhr
Sternzeichen: Zwillinge

Hermes verkündet uns das Wissen von Zeus

Die Überschrift mag anfangs vielleicht etwas eigenartig erscheinen, doch möchte ich mich erklären, wie ich auf diese kam. Heute treffen Zwilling (Merkur/Hermes) auf den Steinbock (Zeus/Jupiter). Hermes, beziehungsweise Merkur wacht über die Sternzeichen Jungfrau und Zwilling. Während die Jungfrau ein Erdzeichen ist, so ist der Zwilling ein Luftzeichen.

Einige unter euch – so wie auch ich – werden zur Zeit völlig durch den Wind sein. Da uns aber auch gleichzeitig ein Feuerzeichen einheizt, entstehen gewisse Anspannungen. Bei mir äußert es sich darin, dass ich zwar brenne, aber alle Ideen wortwörtlich in der Luft hängen. Im Gegensatz zu einem geerdet Merkur, der Dinge umsetzt und handelt, ist der luftige Merkur, ein Sammler von Wissen und beschert uns tausende Gedanken die in unserem Kopf umherschwirren.

Der Schütze wird mit einem Pfeil und Bogen dargestellt. Intuitiv und weitblickend fokusiert er sein Ziel. Gemeinsam mit dem gesammelten Wissen des Zwillings ist es die ideale Zusammensetzung um sich bewusst zu machen, wo die Reise in Zukunft hingehen soll.

Übrigens ist das neue Anvisieren von Zielen etwas, das uns ohnehin nicht erspart bleiben wird, da Saturn und Pluto uns zur Zeit viele Umbrüche bescheren werden (in einem Monat am 12.01.2020 sind sie in Konjunktion). Also lasst uns den heutigen Tag nutzen, auch wenn es schwer fallen mag. Oft reicht es einfach zu beginnen. Motivation entsteht nämlich äußert selten von alleine.

Um den beiden Elementen Feuer und Luft gerecht zu werden und dennoch zur Ruhe zu kommen empfehle ich Folgendes:

Mit Lavendel ausräuchern

Benötigt wird:
Räucherware (Lavendel)
brennfestes Gefäß
30 Minuten absolute Ruhe

Dieses Ritual soll dabei helfen, zur Ruhe zu kommen, und die Umgebung zu klären.

Wir leben ohnehin schon in einer stressigen und hektischen Zeit. Zusätzlich dann noch mit einer Gedankenflut und Umbrüchen im Leben gesegnet/bestraft zu sein, macht es nicht gerade leicht, sich auf neue Ziele zu konzentrieren. Es empfiehlt sich daher, das Mobiltelefon, sowie sonstige, elektrische Geräte abzuschalten.

Die Räucherung sollte in den eigenen vier Wänden stattfinden. Wer nicht alleine wohnt, sollte den Ort wählen, wo er sich am häufigsten aufhält (und räuchern darf). Der Ort an dem wir uns oft aufhalten, hat oft viel von unserer Energie aufgenommen. Wer oft im Stress ist, viel Kummer hat, viel streitet oder anderwärtig schlechte Phasen durchlitten hat – das kann auch eine schlichte Krankheit wie eine Erkältung gewesen sein – wird vielleicht schon einmal bemerkt haben, wie schwer es fällt, an diesem Ort durchzuatmen. Richtig stickig wirkt die Luft, geschwängert von Bakterien und/oder schlechter Energie. Eine Räucherung hilft den Raum zu desinfizieren und negative Energien zu neutralisieren.

Das Ritual an sich:

Ich möchte an dieser Stelle gar nichts vorschreiben, denn es gibt verdammt viele Arten der Räucherung. Die einen arbeiten lieber mit Räucherstäbchen, verwenden Räucherpyramiden oder gehen ganz klassisch vor, mit Räucherkohle, Sand und passendem Pflanzenmaterial.

Ich empfehle für den heutigen Tag Lavendel. Er beruhigt, passt zum Merkur und wird durch das Feuer in Rauch, beziehungsweise in das Element Luft verwandelt.

Vor und nach dem Räuchern werden einmal gut durchgelüftet, das heißt kurz alle Fenster öffnen und durchziehen lassen. Mir ist bewusst, dass es zur Zeit verdammt kalt ist, aber man nennt den heutigen Vollmond nicht umsonst auch den Frostmond. 😉

Ich persönlich werde heute übrigens zu gewöhnlichen Lavendelräucherstäbchen zurückgreifen. Sie sind praktisch in der Handhabung, es verursacht keinen allzu großen Aufwand und passt für überarbeitete Berufstätige wie mich perfekt. Wer vielleicht gerade im Urlaub ist oder an sich mehr Zeit zur Verfügung hat, würde ich aber schon durchaus empfehlen, sich auf den Prozess des klassischen Räucherns einzulassen. Wer hierzu eine genauere Anleitung wünscht, kann mir hier ein kurzes Kommentar hinterlassen oder mich über das Kontaktformular erreichen, ich würde dann einen eigenen Beitrag zu dem Thema verfassen.

Wer übrigens überlegt, das ganze Haus zu räuchern, sollte im Keller damit beginnen.

Zusammenfassung:

• Raum durchlüften / alle Fenster öffnen

• Fenster schließen und Räucherware entzünden

• Mit der Räucherware den Raum links herum abgehen

• Bei Bedarf den Rauch verteilen (Hand/Feder/etc.)

• 20 Minuten wirken lassen

• erneut lüften

Viel Erfolg!

In diesem Sinne: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt. Probiere aus was Du für spannend hältst, lasse weg, was in Deinen Augen absoluter Humbug ist. Du bist ein freier Mensch, entscheide selbst.

Soror Novus Noxa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s